21.04.2016 08:04

Ratgeber: Der richtige Sport für pfundige Kerle

Fitness für pfundige KerleEndlich ein bisschen mehr für sich tun, fit bleiben oder werden, vermutlich kennen Sie diese Vorsätze auch. Das Problem ist nur, die richtige Sportart zu finden, wenn man ein paar Pfund mehr auf den Rippen hat. Werden die anderen im Fitnessstudio komisch schauen? Oder im Sportverein? Und wie schauen die Leute auf dem Jogging-Pfad? Vergessen Sie all das, liebe Pfundskerle, im Ernstfall ist ausschlaggebend, wie Sie zurückschauen. Am Besten mit einem offenen Lächeln und einem freundlichen Wort, denn nichts ist entwaffnender.

 

Dennoch sollte man sich schon ein paar Gedanken machen. Wir müssen besonders auf unsere Gelenke achten und es langsam angehen. Sicher, das sollten die Dünnen auch, aber wenn unser Körper schon so im Fokus steht, geben wir ihm auch die nötige Beachtung. Am Anfang sind sehr gelenkschonende Sportarten wie Walking, Schwimmen oder auch Radfahren sicher gut, um eine Grundfitness aufzubauen. Auch leichtes Training an Kraftmaschinen tut gut und stärkt Bänder und Sehnen.

 

Mäßig aber regelmäßig

 

Dabei hat sich gezeigt, dass kurze Trainingseinheiten mehrmals die Woche mehr bringen, als ein oder zweimal in der Woche stundenlang zu schwitzen. Mit der richtigen Sportkleidung in Übergröße ist auch für das Körperklima gesorgt. Letzteres ist wichtig, da zu schnelles Erhitzen schlecht für den Kreislauf, zu schnelles Abkühlen schlecht für die Muskeln ist. Am besten ist eine gleichmäßige Temperatur. Übrigens: Beim Fitnesstraining kommt es auf den Puls an. Bitte die Rate anfangs nicht mehr als um ein Viertel erhöhen, falls Sie Bluthochdruck haben, erst zum Arzt. Ein Rechenbeispiel: Bei einem Ruhepuls von 80 Schlägen pro Minute sollten Sie anfangs kurzzeitig nicht über 100 kommen, alles andere ist ineffektive Schinderei.

Autor:


Tanja Ranzinger




* alle Preisangaben inkl. MwSt. und Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands

Ihr Warenkorb


Sie haben noch keine Artikel im Warenkorb.

    Warenwert:
    0,00 €