24.03.2016 11:32

Ratgeber: Jetzt wird’s aber Zeit….das Fahrrad aus dem Keller zu holen

FahrradfahrenRadfahren ist die angenehmste und gelenkschonendste Methode, fit zu bleiben. Außerdem kann man mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen: Man bewegt sich an frischer Luft, die Anstrengung kann mit einer guten Gangschaltung dosiert werden und man kann das Erwachen der Natur in vollen Zügen genießen. Nach der langen Winterruhe ist es jedoch wichtig, den „Drahtesel“ einer Frühjahrskur zu unterziehen.

 

Zuallererst sollten Sie den Luftdruck auf den Reifen prüfen. Auch Mäntel und Schläuche sollten einen kritischen Blick erhalten, sie können durchs lange Stehen mürb werden. Wenn hier alles passt, ziehen Sie auf jeden Fall die Bremsen nach und schauen Sie, ob die Umwerfer Ihrer Gangschaltung richtig eingestellt sind. Danach darf sich die Kette einen guten Schluck Spezialöl gönnen, so verhindern Sie, dass hakelnde Kettenglieder zum Abspringen der Kette führen. Ist die Sattelhöhe noch richtig? Auch die des Lenkers? Sind alle Schrauben fest angezogen? Fein! Dann kann es ja los gehen.

 

Richtige Kleidung ist das A und O

 

Neben ausreichend Getränken, einem Helm und festen Schuhen sollten Sie eventuelle Temperaturschwankungen und Wetterumschwünge bedenken. Eine schicke Outdoorjacke macht sie für alle Wetterlangen fit. Zumindest sollte eine Windjacke in Überbgröße dabei sein, falls es doch kühl wird oder gar regnet. Ob man nun in XXL Jeans, Jogginghose in Übergröße oder Radlerhosen loslegt, ist jedem selbst überlassen.

 

Auch wenn die Temperaturen dazu verlocken, vielleicht doch lieber noch ein Weilchen auf der Couch zu bleiben, sollten sportbegeisterte Pfundskerle gerade die kühlen Temperaturen zum Wiedereinstieg nutzen. So halten Sie die Belastung für den vielleicht noch frühjahrsmüden Kreislauf gering.

Autor:


Tanja Ranzinger




* alle Preisangaben inkl. MwSt. und Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands

Ihr Warenkorb


Sie haben noch keine Artikel im Warenkorb.

    Warenwert:
    0,00 €