12.06.2015 11:39

Ratgeber: Mindestens zwei Badehosen mit ins Freibad nehmen!

FreibadAuch wenn das etwas umständlich klingt, so sollten Pfundskerle zum Schwimmen immer mindestens zwei Badehosen in Übergröße mitnehmen. Wenn Sie aus dem Wasser kommen, sollten Sie die Hosen tauschen, um eventuelle Erkältungen oder Blasenentzündungen zu vermeiden. Auch für die Haut ist es besser, wenn sie nicht zu lange nass ist. Es kann zu Reizungen und Rötungen kommen und, ganz wichtig, es kann unbemerkt zu Sonnenbränden kommen.

 

Wer länger in der Sonne liegt, wird bemerken, dass die Sonneneinstrahlung mittlerweile durch die Kleidung geht. Suchen Sie immer wieder den Schatten auf, und gönnen Sie Ihrer Haut eine Sonnenpause, auch wenn Sie sich sorgfältig eingecremt haben. Zwei Badehosen haben den Vorteil, dass immer eine trocken ist. Schlüpfen Sie unter Ihr Handtuch oder gehen Sie einen Moment „in Deckung“, dann ist der Tausch ganz schnell und diskret zu machen. In vielen Bädern gibt es auch sogenannte Umkleideschnecken, eine durchaus komfortable Hilfe, die Badehosen zu wechseln.

 

Trockene Handtücher sind genauso wichtig!

 

Breiten Sie auch nasse oder feuchte Handtücher zum Trocknen aus, denn nichts ist unangenehmer, als ein kaltes, nasses Handtuch auf sonnenheißer Haut. Wenn Sie nach dem Ausflug ins Freibad oder zum See noch ein Bier trinken gehen möchten, haben Sie Ihre Badesachen in der Tasche, was zur Schimmelbildung und zu unangenehmen Gerüchen führen kann, wenn sie zu lange feuchter Hitze ausgesetzt sind.

 

Außerdem haben Sie mit dem Vortrocknen Ihrer Badesachen den Vorteil, dass ein spontanes Bad am Abend ebenso stattfinden kann, wie am nächsten Tag gleich der nächste Ausflug ins Wasser. Ein paar kleine Tricks sorgen für Flexibilität und Spaß und ein kleines Stückchen Urlaub auch zu Hause.

Autor:


Tanja Ranzinger




* alle Preisangaben inkl. MwSt. und Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands

Ihr Warenkorb


Sie haben noch keine Artikel im Warenkorb.

    Warenwert:
    0,00 €