20.05.2014 16:53

Ratgeber: Stilsicher ins Vorstellungsgespräch

Viele Kandidaten beim VorstellungsgesprächMit dem richtigen Styling erfährt nicht nur der potentielle Arbeitgeber Wertschätzung, sondern man präsentiert sich selbst von seiner besten Seite. Modisch die Möglichkeiten nutzen, trotz einiger Kilos zu viel. Bei der Auswahl des Outfits sollte der Fokus auf der Branche liegen.


Das Outfit sollte konservativ aber nicht bieder sein


Endlich ist der Termin für das Vorstellungsgespräch eingetroffen. Nun heißt es ein passendes Outfit für das anstehende Gespräch auszusuchen.


Die erste Überlegung sollte dahin gehen, wo habe ich mich beworben?

Wird ein Dresscode verlangt oder eine Business Big Size Garderobe oder bleibt es ganz der Kandidatin überlassen. Trotz einiger Kilos zu viel, sollte man seine Garderobe so aussuchen, dass man sich wohl darin wohl. Nichts hemmt mehr und macht unsicher wie schlecht sitzende Kleidung. Auch zu viel Schmuck und zu viel Parfum sind nicht angebracht.

Natürlich steht im Vordergrund nicht die Kleidung, sondern die Qualifikation, deshalb sollte man zwar agil und dynamisch auftreten, aber dennoch auf gewagte oder auffallende Kleidung verzichten. Das braucht kein Minirock oder ein tiefer Ausschnitt zu sein, genauso wenig wie ein buntes Hawaiihemd. Ein dezenter Hosenanzug mit einer eleganten Bluse und einem kaschierenden Tuch um den Hals, macht da schon Eindruck.


Keine Garderobe tragen in der man sich nicht wohlfühlt


Modisch die Möglichkeiten nutzen, agil und dynamisch auftreten, ist das A und O für ein stilsicheres Vorstellungsgespräch. Passend zur dezenten Kleidung sollte auch das Drumherum wie Frisur und Nägel äußerst gepflegt sein.

Ob dünn oder korpulent: mit der richtigen Ausstrahlung, einem sicheren, sympathischen Auftreten und einer routinierten Selbstverständlichkeit haben Sie ideale Voraussetzungen, den potentiell künftigen Arbeitgeber zu überzeugen. Immer chic sieht eine weit geschnittene Hose mit einem eleganten Oberteil aus, dazu vielleicht eine lange Halskette, das ist nicht auffallend und vermittelt bei Damen einen einen guten Eindruck. Herren überzeugen ebenfalls mit einem Anzug oder alternativ mit einer schlichten Hose und einem Hemd oder Poloshirt.


Was geht und was nicht geht


Richtig gekleidet ist man mit:

  • sauberer und gebügelter Kleidung
  • an die Figur angepasst
  • gedeckte Farben mit frischen Tönen kombiniert
  • Nylonstrümpfe, keine nackten Beine
  • die passende Handtasche für die Unterlagen

Es gibt absolute Tabus die man vermeiden sollte; das sind:

  • Flip Flops
  • zu knallige Farben
  • zu enge Hemden oder Blusen
  • einen Minirock
  • ein aufdringliches Parfum
  • Piercings
  • zu viel Schmuck


Trotz einiger Kilos zuviel kann man modisch die Möglichkeiten nutzen und agil und dynamisch auftreten. Ein stilsicheres Vorgestellungsgespräch ist damit garantiert.Mit dem richtigen Styling erfährt nicht nur der potentielle Arbeitgeber Wertschätzung, sondern man präsentiert sich selbst von seiner besten Seite. Modisch die Möglichkeiten nutzen, trotz einiger Kilos zu viel. Bei der Auswahl des Outfits sollte der Fokus auf der Branche liegen.


Autor:


Florian Zug




* alle Preisangaben inkl. MwSt. und Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands

Ihr Warenkorb


Sie haben noch keine Artikel im Warenkorb.

    Warenwert:
    0,00 €