25.10.2017 17:50

Ratgeber: Übergangszeit: Was zieht man am besten an?

Westen in ÜbergrößeMit dem Herbst kommt sie wieder, die alljährliche Frage: Brauche ich schon eine Jacke? Wenn Sie diese Frage nicht sicher beantworten können, ist vielleicht eine schicke Weste in XXL eine interessante Alternative. Sie hält die empfindlichen Bereiche Nieren und Brust schön warm, ist aber noch luftig genug, dass Sie bestimmt nicht ins Schwitzen kommen. Außerdem ist sie ein „modischer Underdog“: Man sieht sie nicht so oft, aber wenn sieht sie immer schick aus.

 

Westen gibt es entweder als Daunenwesten in verschiedener Dicke oder auch als sportliche Outdoorwesten. Letztere haben den großen Vorteil, dass sie über viele Taschen verfügen. So haben Sie all die Kleinigkeiten immer bei sich und auch Ihr Handy findet im Ernstfall schnell einen regensicheren Platz. Auch in modernem, flauschigem Fleece stehen Ihnen elegante Westen in Übergröße zur Auswahl.

 

Perfekt wenn es abends spät wird

 

Die Temperaturen zwischen Tag und Nacht sind im Herbst und im Frühjahr gefühlt am unterschiedlichsten. Der Grund ist, dass der Körper in seiner Wärmeregulierung eigentlich nur ein Winter- und ein Sommerprogramm kennt. Die Übergangszeiten werden zum „Umschalten“ benutzt. Da diese Übergangszeiten jedoch kurz und auch extremer wurden in den letzten Jahren, ist jetzt das Erkältungsrisiko mit am höchsten.

 

Mit einer modischen Weste in der passenden Farbe und aus Ihrem Lieblingsstoff kommen Sie schick und immer angenehm gewärmt durch den Herbst. Besonders bei den letzten Festen im Freien, die durchaus bis in die Nacht gehen können, sind Sie so sicher geschützt davor, dass Ihnen die Kälte plötzlich in die Knochen fährt.

Autor:


Tanja Ranzinger




* alle Preisangaben inkl. MwSt. und Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands

Ihr Warenkorb


Sie haben noch keine Artikel im Warenkorb.

    Warenwert:
    0,00 €